3.3.14

Going green

hgFREEtextureset23-03

Kann sich vielleicht noch jemand daran erinnern, dass dieser Blog einmal ein reiner Kosmetikblog war? Ein nicht allzu gut geführter, zugegebenermaßen. Warum ich lieber Naturkosmetik benutze, habe ich an dieser Stelle schon einmal näher erklärt. Um den Umstieg dazu, geht es in diesem TAG, den ich in letzter Zeit auf meinen liebsten NK-Blogs gesehen habe: 

1. Womit hat der Wechsel auf Naturkosmetik für dich begonnen?

Durch die Erkenntnis, dass es so viele Stoffe in konventionellen Produkten gibt, durch deren Herstellung die Umwelt massiv verschmutzt und zerstört wird. Ich war wirklich überrascht, dass es so etwas wie Naturkosmetik gibt, und die größtenteils auf solche Stoffe verzichtet. Also habe ich angefangen, aufgebrauchte Dinge durch NK-Produkte zu ersetzen.

2. Welchen Inhaltsstoff oder welches Produkt hast du als erstes aussortiert?

Umweltschädigende Stoffe wie Palmöl, weil der Umweltgedanke bei mir ja noch immer an erster Stelle steht. Leider ist es mir aber noch immer nicht ganz gelungen, diese Inhaltsstoffe zu umgehen. Generell habe ich beim Umstieg auf Naturkosmetik aber erstmal versucht, alle konventionellen Produkte auszusortieren oder zu verbrauchen. Mittlerweile besitze ich fast nur noch Naturkosmetik.

3. Womit hast du dich schwer getan? 

Derzeit habe ich wirklich Probleme mit Haaren und Kopfhaut und es scheint einfach kein Shampoo etwas dagegen zu helfen. Entweder ich habe starken Haarausfall, schuppige Kopfhaut, juckende Stellen oder fettige Haare. Leider kann ich aber auch nicht 50 Shampoos auf einmal ausprobieren, was den Prozess zur perfekten Haarpflege leider verzögert.

4. Welche Neuentdeckung oder welche Veränderung war bisher deine beste & liebste?

1 Produkt – 1 Inhaltsstoff. Also Dinge wie Haferflocken, Kokosöl oder Heilerde, die so simpel sind und trotzdem so viel Wirkung zeigen. Ist jetzt nicht direkt Naturkosmetik, habe ich aber erst nach der Umstellung erfahren.

5. Was war das schlimmste am Wechsel auf NK?

Schlimm? Das einzig negative was mir spontan einfällt, sind die geringere Auswahl, die man bei Naturkosmetik im Gegensatz zu konventionellen Produkten hat. Wobei das nicht unbedingt zutrifft, wenn man gerne im Internet bestellt. Wenn man wie ich aber lieber “real” einkauft, kann es schnell passieren, dass man an seine Grenzen stößt. Es wundert mich zum Beispiel immer wieder, wenn Reformhäuser statt Naturkosmetik, Marken wie Artdeco oder Clinique führen.

6. Willst du noch etwas anmerken? Hast du Tipps für andere?

Seit dem Umstieg auf Naturkosmetik hat sich dadurch vor allem in letzter Zeit auch der Gedanke des bewussteren Konsums verbunden. Ich kaufe beispielsweise nur noch selten dekorative Kosmetik und meistens werden Pflegeprodukte auch nur gekauft, wenn ein anderes Produkt leer gegangen ist.
Erwähnen sollte man noch, dass man manchmal einfach nicht alles auf NK umstellen kann. Wenn du zum Beispiel schon dutzende Gesichtscremes ausprobiert und keine vertragen hast, kehre ruhig wieder zum konventionellen Produkt zurück, wenn es deiner Haut besser tut. Es ist alleine deine Entscheidung, es kann dich ja niemand zwingen, Naturkosmetik zu verwenden!

hhh

Kommentare:

  1. Ach ja, die lieben Haare... ich habe auch immer wieder Probleme mit Shampoos, ich denke, dass es am Alkohol liegt. Shampoos ohne Alkohol oder nur mit ganz wenig vertrage ich deutlich besser. Im Moment bin ich ganz angetan von dem Volumenshampoo von Lavera, was mich selbst überrascht. Bekommt meinen Haaren aber sehr gut, sie sind nicht zu trocken aber auch nicht fettig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe den Verdacht, dass es bei mir starke Tenside sind, die meine Kopfhaut so verrückt machen. (Nur das mit dem Haarausfall kann ich mir derzeit nicht erklären) Ich probiere gerade wieder eine Mini-Größe einen neues Shampoos aus und bin gespannt, ob sich etwas verändert. Auf jeden Fall werde ich mir ab jetzt meine aufgebrauchten Shampoos merken, damit ich die Inhaltsstoffe vergleichen kann ;)

      Löschen
  2. Ist wirklich ein netter TAG.
    NK ist kein so leichtes Thema, ob Auswahl oder Verträglichkeit. Aber es lohnt sich. Ich bestelle gerne, bin aber in München auch mit großer Auswahl verwöhnt, muss man sagen.
    Herkömmliche Marken wie Lavera, Weleda und Co. benutze ich gar nicht mehr, weil es mittlerweile so spannende und besser formulierte Sachen gibt.

    Kann mir vorstellen, wie schwierig es gerade mit Haaren ist. Meine gute Erfahrung habe ich mit Produkten von Love me Green, da gibt's auch Proben. Nur so als Idee.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hi :)
    Ich bin eher neu auf dem Naturkosmetik-Zweig, aber bis jetzt bin ich schon sehr zufrieden. Daher finde ich deinen Blog echt inspirierend :)
    Ich hatte lange Zeit auch ziemliche Probleme mit meinen Haaren. Ich hatte Haarausfall und ziemlich fettige Haare. Seit circa zwei Monaten benutzte ich jetzt "Seide Natural Hair Care" für fettiges Haar von Annemarie Börlind. Und das ist echt super. Mein Haarausfall ist geringer und meine Haare brauche ich nicht mehr jeden Tag waschen. Vielleicht kannst du das auch mal in einer Minigröße ausprobieren :)
    Liebe Grüße
    Claire

    AntwortenLöschen

Ich lese mir jeden Kommentar durch und beantworte ihn auch, sofern das möglich ist. Bei ausführlicheren Fragen wäre eine E-Mail aber angebrachter.